Was sind Kryptowährungen? Und warum sollten Sie sich kümmern?

Die Gesamtmarktkapitalisierung aller Kryptowährungen zusammen beträgt mehr als USD 430 Milliarden (Stand: April 2018). Das Krypto-Phänomen hat eine große Anzahl von eingefleischte Anhänger sowie einige sehr harte Kritiker gewonnen. Unabhängig davon, welche Seite der Kluft die eigenen persönlichen Gefühle liegen mögen, haben Kryptos sowohl eine beträchtliche Präsenz in bestimmten Anlageportfolios gewonnen als auch zum Liebling von Fintech-Start-ups geworden.

Eine der größten Hürden, vor denen Kryptowährungen stehen, ist, dass sie von den meisten ihrer potenziellen Endnutzer eindeutig nicht verstanden werden.

Diese Endkunden sind jedoch nicht die einzigen, die sich ihres Status nicht sicher sind. Selbst Gesetzgeber, Regulierungsbehörden, Zentralbanken und Rechnungslegungsbehörden auf der ganzen Welt sind unentschlossen, wie mit bestimmten Aspekten rund um Kryptowährungen umzugehen ist.

Handelt es sich um eine Währung, eine Anlageklasse oder eine Eigenschaft?

Die erste große Herausforderung besteht darin, Kryptowährungen richtig zu klassifizieren. Auf der einen Seite sind sie darauf ausgelegt, Währungen zu ersetzen, aber auf der anderen Seite werden sie gehandelt und in ähnliche Finanzpapiere investiert. Die Klassifizierung unterscheidet sich nicht nur von Land zu Land, sondern sogar von einer Regierungsbehörde zur anderen! Die Steuerbehörden könnten Kryptogewinne anders behandeln als Zentralbanken oder Bankenaufsichtsbehörden.

Was ist Kryptowährung nach den IFRS?

Kryptowährungen würden wahrscheinlich nicht als Bargeld gelten, da sie von keiner Regierung ausgegeben werden. Sie können nicht als Zahlungsmitteläquivalent betrachtet werden, weil sie zu volatil sind, um dieser Rolle gerecht zu werden. Da das Halten einer Kryptowährung Ihnen rechtlich nicht das Recht gibt, einen gewissen Wert im Gegenzug zu erhalten, werden sie möglicherweise auch nicht als Finanzinstrument betrachtet. Letztendlich könnten Kryptowährungen also nur der Definition eines immateriellen Vermögenswertes entsprechen – etwas, das keine physische Präsenz hat, aber auf der Grundlage seines wahrgenommenen Wertes verkauft werden kann. Zumindest ist dies die Ansicht einiger IFRS-Experten, die PwC kürzlich konsultiert hat.

Unterstützt wird diese Ansicht durch die Analyse der IFRS-Richtlinien durch das Australian Accounting Standards Board. Der AASB kam zu dem Schluss, dass digitale Währungen die Definition immaterieller Vermögenswerte im Sinne des IFRS IAS 38 – Immaterielle Vermögenswerteerfüllen.

Es gibt jedoch einige Schwierigkeiten mit dieser Ansicht. Immaterielle Vermögenswerte wie Markennamen oder Patente werden verwendet, um Einnahmen für das Unternehmen zu generieren. Dies könnte für Kryptowährungen gelten oder auch nicht. In einigen Fällen werden sie nur zu Anlagezwecken gehalten, was bedeutet, dass sie potenziell als alternative Anlageklasse behandelt werden könnten. Digitale Währungen können auch verwendet werden, um Zahlungen zu tätigen und zu akzeptieren, was die Frage ihrer Klassifizierung weiter erschwert.

Schlussfolgerung

Die Wahrheit ist, dass die Jury immer noch auf diese digitalen Währungen korrekte Buchhaltung Klassifizierung, wie der Kryptowährungsmarkt noch entwickelt. Im Jahr 2017 gewannen diese Währungen bei den großen Institutionen an Zugkraft, was die Debatte über ihre Einstufung in den Vordergrund gerückt hat. Internationale Rechnungslegungsstandardsters sind noch nicht zu einem entscheidenden Ergebnis gekommen. In der Zwischenzeit ist es also am besten, jeden Fall unabhängig von seinen spezifischen Umständen zu behandeln.

Senden Sie Ihren Lebenslauf oder Suchaufträge, um mehr über die Rollen zu erfahren, die wir derzeit zur Verfügung haben.

Senden Sie uns Ihre Freie Stelle und einer unserer Berater wird in Kontakt sein, um Ihre Anforderungen zu besprechen und wie wir Ihnen helfen können.

Unser Renaix-Bericht über die Zukunft der Finanzen informiert über Trends in der Branche.

Ähnliche Beiträge: Die Auswirkungen der Blockchain-Technologie auf die Mainstream-Finanzierung, Was Sie über Echtzeit-Buchhaltung wissen sollten

08-05-2018

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Arbeitsuchende

Auf der Suche nach Ihrer nächsten Rolle? Laden Sie unten Ihren Lebenslauf hoch und wir werden uns mit Ihnen in Verbindung setzen, um Ihre Anforderungen zu besprechen.

Arbeitgeber

Für Arbeitgeber, die die richtigen Fähigkeiten und die richtige kulturelle Passform für Ihr Unternehmen suchen, senden Sie uns Ihre freie Stelle , um sie zu finden Erfahren Sie mehr darüber, wie wir helfen können.

Lebenslauf einreichen Senden Sie uns Ihre Stelle

Arbeit suchen